Flugsportring Kraichgau e.V. SinsHEIM

mehr als nur Flugsport!

 

Blog

An die Senioren im Flugsportring Kraichgau e.V Sinsheim und an deren Partnerinnen, gerne auch an andere interessierte Mitglieder

Liebe Flugsportfreunde und Fliegerfrauen,
herzliche Einladung zum nächsten Senioren-Treffen.

Diesmal werden wir einen geführten Ortsrundgang im historischen Ort Hilsbach machen. Hilsbach wurde im Jahr 798 erstmals urkundlich erwähnt und bereits 1310 zur Stadt erhoben. Im Jahr 1936 wurden diese Stadtrechte aber bei der Eingliederung in den Landkreis Sinsheim wieder aberkannt. Heute ist Hilsbach ein Stadtteil der Großen Kreisstadt Sinsheim.

Führen wird uns Herr Dieter Müller von den Hilsbacher Heimatfreunden. Der Rundgang wird etwa eineinhalb Stunden dauern und als kleines Entgelt dürfen wir dem Verein 30,- Euro spenden, die ich auf die Teilnehmer umlegen werde.

Nach der Führung werden wir im Gasthaus „Zur Rose“ in Hilsbach (Telefon 07260-264) einkehren. Da es beim Rundgang auch ein bisschen bergab und bergauf geht, können Personen mit Beeinträchtigungen gerne auch später kommen und dann direkt in die Rose gehen. Dies aber bitte bei der Anmeldung mitteilen.
Wir treffen uns am


Donnerstag, 19. Oktober, 15.00 Uhr am Parkplatz der Gemeindehalle in der Ortsmitte von Hilsbach.

20171013 senioren

Ich bitte um Anmeldung bis spätestens Montag, 16.10.2017, da ich die Zahl der Teilnehmer an das Restaurant melden sollte. Bitte auch Mitteilung bei Nichtteilnahme, damit ich nicht nachfragen muss.

Mit Fliegergruß
Siegfried Daubenschmidt

Wie man beim Blick nach draußen unschwer erkennen kann, neigt sich der Sommer 2017 seinem Ende entgegen. Damit sind auch die Möglichkeiten zu großen Streckenflügen im Segelflug nicht mehr gegeben, weshalb ein Blick zurück auf die vergangene Streckenflugsaison angebracht ist. Die Piloten des Flugsportring (FSR) Kraichgau e.V. haben auch in dieser Saison wieder an mehreren Wettbewerben teilgenommen. Im Segelflug unterscheidet man zwischen zentralen Wettbewerben, bei denen alle Piloten vom gleichen Flugplatz starten und dann eine zuvor vorgegebene Strecke möglichst schnell abfliegen müssen und dezentralen Wettbewerben. Dezentrale Wettbewerbe werden in der Regel über einen längeren Zeitraum ausgetragen und die Piloten können sich ihren Startort sowie den Flugweg selbst wählen. Zu den dezentralen Wettbewerben zählen zum Beispiel die Deutsche Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt) oder auch das „Ligafliegen“. Die ersten Streckenflüge konnten in diesem Jahr bereits am ersten April durchgeführt werden, was z.B. von Sebastian Tschorn und Benedikt Domen genutzt wurde, um die über den Winter getunten Flugzeuge zu testen. Größere Strecken ergaben sich leider erst Ende April, dann waren jedoch schon Flüge über Distanzen von mehr als 400km möglich, die unsere Piloten Sebastian Tschorn und Christoph Bechtold bis in den Südschwarzwald und wieder zurück nach Sinsheim führten. Von Passagen entlang des Reliefs der Hornisgrinde bis zu langen Gleitstrecken ohne Höhenverlust entlang der Wolken im Südschwarzwald war dabei alles geboten, was die Segelfliegerei ausmacht. Wetterbedingt können die größten Strecken in einem Zeitraum von ca. April bis Ende Juni geflogen werden, so auch in diesem Jahr. Am 21. Mai konnten drei Flüge von über 500km Strecke durchgeführt werden. Gerd Weinelt und Dieter Heitsch flogen im Doppelsitzer zunächst bis ins Altmühltal und danach noch an die Grenze zum Pfälzer Wald, Michael Neudel und Christoph Bechtold wählten hingegen ein Dreieck über Schwäbische Alb und Schwarzwald um den für Segelflieger gesperrten Luftraum des Flughafens Stuttgart.
In der ersten Woche der Pfingstferien fand dann – bereits zum 38. Mal - das Sinsheimer Pfingstfliegen statt. Leider hatte es das Wetter dieses Jahr nicht gut gemeint mit unseren Wettbewerbsleitern Wolfgang Weber und Daniel Waldvogel, so dass an lediglich drei Tagen ein Wertungsflug möglich war. Nachdem im vergangenen Jahr eine Mannschaft aus unserem Verein den ersten Platz erfliegen konnte, zeigte man sich dieses Jahr als guter Gastgeber und überließ den Sieg einem Team vom FSV Reinheim. Parallel dazu fand in Aachen der Euregio Cup statt, an dem in diesem Jahr drei unserer Piloten teilnahmen. Auch dort war das Wetter lediglich durchwachsen, es kamen ebenfalls drei Wertungstage zustande. Diese nutzen unsere Piloten allerdings sehr gut, so dass Jens Stellmacher mit einem zehnten, Benedikt Domen mit einem sechsten Platz und Sebastian Tschorn sogar mit dem Gesamtsieg mit ihren Platzierungen zufrieden sein konnten. Das Fluglager in Leibertingen, welches direkt im Anschluss an das Pfingstfliegen stattfand, konnte ebenfalls wetterbedingt nicht für große Streckenflüge genutzt werden. Dafür hatten unsere Flugschüler die Möglichkeit, ihre fliegerischen Fähigkeiten zu verbessern und einen Schritt hin zum ersten Flug ohne Fluglehrer zu machen. An den anschließenden Wochenenden wurden hauptsächlich Flüge für die Wertung in der Landesliga Baden Württemberg gemacht. Hierbei kommt es darauf an, eine möglichst hohe Schnittgeschwindigkeit in einem vorgegebenen Zeitraum zu erzielen, die erflogene Gesamtstrecke ist in diesem Wettbewerb nur indirekt entscheidend. Die Liga findet immer in einem Zeitraum von Mitte April bis Mitte August an den Wochenenden statt. Geflogen wird in Runden, wobei jeweils die drei schnellsten Piloten eines Vereins in die Wertung kommen. Abhängig von der Rundenplatzierung werden Punkte vergeben, welche am Ende zusammenaddiert werden. Ziel unseres Vereins war eine Platzierung unter den ersten Zehn in Baden Württemberg. Bereits in der fünften Runde konnten wir uns in die Top Ten vorfliegen und zwischenzeitlich sogar den vierten Platz in der Tabelle erreichen. Hervorgetan haben sich in diesem Jahr besonders Lothar Engelhardt und Michael Neudel, die auch an Wochenenden geflogen sind, an viele Piloten nicht daran dachten auf den Flugplatz zu fahren. Sie haben somit maßgeblich zu unserem guten Abschneiden beigetragen. Zum Abschluss der Liga am 20. August war bestes Wetter und unsere Piloten konnten nochmals einige sehr schnelle Flüge erzielen. Bedingt durch den starken Rückenwind war der Schenkel von Speyer bis Illesheim in der Nähe von Nürnberg innerhalb einer Stunde abgeflogen, mit dem Auto braucht man dafür fast doppelt so lange. In der Schlusstabelle der Landesliga haben wir einen hervorragenden neunten Platz erreicht und somit die beste Platzierung unseres Vereins seit Einführung der Landesliga erzielen können. Bedenkt man noch, dass sich unser Flugplatz im thermisch schlechten Kraichgau befindet und somit gegenüber den Vereinen auf der Schwäbischen Alb und dem Schwarzwald benachteiligt ist, so ist die Leistung umso höher zu bewerten. Beinahe schon traditionell fand sich auch dieses Jahr wieder eine Gruppe um Gerd Weinelt, die ihren Sommerurlaub in Saint Auban in den französichen Alpen verbrachte. Dort konnten ausgedehnte Flüge in der reizvollen Landschaft der Berge und dem zugehörigen Vorland gemacht werden. Die dort erhaltenen Eindrücke werden unseren Piloten sicherlich noch bis weit in den Winter in den Köpfen bleiben und helfen die fliegerisch weniger nutzbaren Wintermonate zu überstehen. Die in Frankreich eingereichten Flüge gehen auch in die Wertung zur DMST ein. Hierbei sind vor allem große Strecken gefragt, wobei eine vorherige Anmeldung des Fluges bzw. das Abfliegen einer möglichst großen Fläche zusätzliche Punkte bringt. Abgeschlossen haben wir diesen Wettbewerb in der Vereinswertung Baden Württemberg dieses Jahr auf dem 28. Platz. In die Wertung konnten über 130 Flüge eingereicht werden, wobei in Summe eine Strecke von knapp 30.000km zurückgelegt wurde. In der Einzelwertung schaffte es unsere Piloten auf folgende Plätze:

  • Michael Neudel in der 15m-Klasse auf den neunten Platz in Baden Württemberg und deutschlandweit auf Platz 40.
  • Herbert Mittendorff in der 18m-Klasse, sowie Jens Stellmacher, Benedikt Domen und Sebastian Tschorn in der Club-Klasse konnten sich ebenfalls einen Platz unter den besten 50 Piloten in Baden Württemberg sichern.

Nicht nur bei den „alten Hasen“ lief es wirklich gut in der Saison 2017, auch unsere Nachwuchspiloten konnten sich beachtliche Erfolge sichern. Nach erfolgreichem ersten Durchgang des Jugendvergleichsfliegens in Hockenheim, fand der zweite Durchgang in Sinsheim statt. Nach anfänglich schlechtem Wetter zeigte sich schließlich doch noch die Sonne und der Wettbewerb konnte starten. Alle Nachwuchspiloten gaben ihr Bestes um möglichst viele Punkte zu sammeln, doch die meisten hatten Schwierigkeiten das Ziellandefeld zutreffen. Da die Ziellandung ebenfalls in die Bewertung eingeht, führt jeder „Meter zu viel“ zu entsprechenden Punktabzügen. Dieser Abzug führte bei einigen Piloten trotz tollem Start und Landeeinteilung dazu, dass sie am Ende nicht auf dem Podest standen. Die Sinsheimer Segelflieger haben jeweils den ersten und zweiten Platz in der Teamwertung erreicht, Jonas Kühn wiederholt den ersten Platz in der Einzelwertung und ist somit auch Gesamtsieger aus beiden Durchgängen. Jakob Stoye sicherte sich den dritten Platz. Somit war der zweite Durchgang des Vergleichsfliegens für die Piloten des FSR Kraichgau ein voller Erfolg!
Die Saison ist damit jedoch für uns noch lange nicht beendet. Bis Ende Oktober werden wir jedes Wochenende nutzen, an dem uns das Wetter das Fliegen erlaubt. Einige Flugschüler befinden sich kurz vor Ihrem ersten Alleinflug bzw. am Ende ihrer Flugausbildung und fiebern den anstehenden Prüfungen entgegen. Den Abschluss der Segelflugsaison bildet dann traditionell das Abfliegen mit einem vereinsinternen Ziellande-Wettbewerb und einem anschließenden gemeinsamen Essen in der Fliegerklause. Hier wird man sich auch dieses Jahr wieder viel über die vergangene Saison zu erzählen haben und sicherlich auch schon Pläne für das kommende Jahr schmieden.


Link zu den Bilder des Vergleichsfliegens:
https://www.flickr.com/photos/flugsportringkraichgau/albums/72157686358591551

Link zu den Bildern der Saison:
https://www.flickr.com/photos/flugsportringkraichgau/albums/72157687388643334

Text: Christoph Bechtold, Jens Fahrinkrug
Bild: Christoph Bechtold, Dirk Hamich

20171003 jugendvergleichsfliegen

Dank vieler "Knipser" haben wir einige Impressionen vom diesjährigen Flugtag. Mit dabei sind auch die Bilder von Familie Schiedt, welche nicht nur einen schönen Artikel aus Besuchersicht geschrieben haben, sondern auch einige tolle Aufnahmen zur Verfügung stellen. Vielen Dank dafür!
Mehr erfahrt Ihr auch direkt auf der Homepage der "Schiedts":
https://www.schiedt.org/index.php/artikel/veranstaltungen/497-flugtag-sinsheim

Vielen Dank allen Besuchern, Helfern und Akteuren für ein tolles Wochenende!
Link zum Bilderblog:
https://www.flickr.com/photos/flugsportringkraichgau/albums/72157687167774963

20170910 006