FLUGTAG SINSHEIM

das Event für die ganze Familie am 30. und 31. Mai 2020

folge uns auf Facebook facebook kl   und auf Instagram facebook kl

 

Akteure am Flugtag

Zlin 526

Die Zlin 526 ist ein tschechoslowakisches Sport- und Kunstflugzeug. Die Z-526 ist als ziviles Kunstflugzeug konzipiert worden, kann aber ihre militärische Herkunft nicht verbergen. Sie ist komplett aus Metall gebaut. Der aus Prag stammende Motor LOM M 137A ist ein Abbild des legendären Walter Minor Motors und ist ein 6-zylindriger hängender Reihenmotor.

Als Luftschraube diente erstmals serienmäßig ein vollautomatisch verstellbarer Zweiblatt-Propeller aus Metall. Bekannt wurde die Z-526 durch den Gewinn der Kunstflugweltmeisterschalt 1968 in der Manschaftswertung.

  • _IMG_9001

DG-1001e neo

Der neuste Zuwachs im Hangar des FSR Kraichgau e.V. hört auf den Namen DG-1001e neo. Hierbei ist „neo“ mehr als wörtlich zu nehmen, zeichnet dieses Flugzeug doch eine Reihe von Besonderheiten aus, welche es so bisher noch nicht auf der Welt gegeben hat.

Die Vielseitigkeit der DG-1000, sozusagen die Basis dieser Weiterentwicklung, ist in vielen Vereinen weltweit bekannt und geschätzt. DG-Flugzeugbau aus Bruchsal ist mit der neuesten Generation jedoch ein nochmaliger Fortschritt gelungen, welcher einige Alleinstellungsmerkmale aufweist.

So fand neben dem FES-Antrieb, einem rein elektrischen Antriebskonzept, welches es bisher nur für einsitzige Flugzeuge gab, auch eine Handsteuerung für Piloten mit Handicap Einzug in das Erfolgsmodell. Eine einmalige Kombination, welche zukünftig die Flotte des FSR Kraichgau e.V. auch für Flugsportfreunde mit Einschränkungen noch attraktiver machen wird. Das Risiko so wirklich mal „draußen zu sitzen“, sprich eine Außenlandung machen zu müssen, wird somit deutlich reduziert.

Daneben bleiben die bekannten Einsatzbereiche, vom Streckenflug über die Schulung, bis hin zum Einsatz für die Ausbildung im Trudeln oder Kunstflug durch die variablen Spannweiten der Flügel erhalten. Herzlichen Dank gebührt, neben DG Flugzeugbau, auch den Förderern der Aktion Mensch, der Volksbank Kraichgau, der Sparkasse Kraichgau, sowie dem Verein der Rolliflieger, welche dieses Projekt erst möglich machten. Freuen Sie sich also mit uns auf die Vorstellung eines Segelflugzeugs mit Elektroantrieb, frei nach dem Motto: „Think green, fly into the blue“

  • _dg1001e neo_2000x1004

YAK 3

Die legendäre Yak- 3 zählte zu den besten Jagdflugzeugen im 2. Weltkrieg. Als Nachfolger der Yak-1 und Yak-9 flog sie erst Mitte 1943. Der Serienbau begann März 1944. Die französischen Piloten der legendären Staffel „ Normandie Njemen“ flogen im 2. Weltkrieg in Russland dieses Jagdflugzeug. Eine Yak-3 dieser Staffel steht heute im Museum in Paris.

Die Yak-3 von Michel Defaye trägt die gleiche Lackierung, wie die Yak-3 von Marcel Albert, dem bekanntesten Piloten der Normandie-Njemen-Staffel.

Die Yak-3 war 1944 mit einem Klimow WK-105PF2 Motor ausgerüstet. Dieses Triebwerk leistete 1260 PS. Die Yak-3 von Michel Defaye verfügt über einen amerikanischen V-12 Zylinder-Allison-Motor mit einer Leistung von 1600PS. Die maximale Geschwindigkeit einer Yak-3 im 2. Weltkrieg betrug 650 km/h. Die Yak-3 von Michel Defaye darf nur in einem Geschwindigkeitsbereich von 500 km/h operieren.

  • _yak3_01
  • _yak3_02

Piper PA-18 Super Cub

Die Piper PA-18 Super Cub ist ein ursprünglich militärisches Schul- und Aufklärungsflugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Piper Aircraft Corporation, das ab dem Jahr 1949 in Serie hergestellt wurde.
Die Pa-18 ist ein abgestrebter Schulterdecker in Metallbauweise mit Stoffbespannung und der Rumpf aus ist aus Stahlrohren geschweißt. Die Sitze sind hintereinander angeordnet.

  • Leistung 71 kW
  • Geschwindigkeit 180 km/h
  • Dienstgipfelhöhe 4.801 m
  • Reichweite 580 km
  • Leergewicht 367 kg
  • Spannweite 10,73 m
  • Tragflügelfläche 16,6 m²
  • Länge 6,83 m
  • Höhe 2,02 m
  • bild01
  • bild02
  • bild03

Boeing Stearman

Die Boeing Stearman ist einer der bekanntesten und meistgebauten Doppeldecker, über 8.500 Stück wurden ab 1934 produziert. Das US-amerikanische Schulungsflugzeug stammt aus der gleichen Zeit wie z.B. die Bücker Jungmann oder Stampe, stellt man sie aber nebeneinander, werden die großen Ausmaße erst so richtig bewusst.

Technische Daten

  • Spannweite 9,8 m
  • Länge 7,63 m
  • Höhe 2,8 m
  • Max. Startgewicht 1230 kg
  • Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
  • Reichweite 480 km
  • Leistung 450 PS
  • bild01
  • bild02
  • bild03
  • bild04

Bücker Bü 181 Bestmann

Die Bücker Bü 181 Bestmann war unter den weltweit erfolgreichen Sport-, Schul- und Übungsflugzeugen des Flugzeugherstellers Bücker Flugzeugbau das jenige mit der weitaus höchsten Stückzahl.

Technische Daten

  • Besatzung 1–2
  • Länge 7,85 m
  • Spannweite 10,60 m
  • Höhe 2,05 m
  • Flügelfläche 13,50 m²
  • max. Startmasse 750 kg
  • Höchstgeschwindigkeit 215 km/h
  • Dienstgipfelhöhe 5000 m
  • Triebwerke ein Hirth HM 504-Reihenmotor, 77 kW (105 PS)
  • bild001
  • bild002

Ballonfahrten

Seit der Erfindung durch die Brüder Montgolfier im 18. Jahrhundert steht Ballonfahren für Romantik, grenzenlose Freiheit und pures Abenteuer.

Der Heißluftballon ist der Gigant am Himmel. In der Ballonhülle wird eine große Luftmenge erwärmt und damit Auftrieb erzeugt. So kann man lautlos dem Alltagsstress entschweben - Zauber und Mythos des Ballonfahrens erleben.

  • flugtag_01
  • flugtag_02
  • flugtag_03

Fournier RF-4

Der Motorsegler Fournier RF 4 D ist ein sportlicher Einsitzer, der sowohl wie ein Motorflugzeug, aber auch als Segelflugzeug betrieben werden kann. Der kleine Einsitzer mit einem Leergewicht von etwa 280 kg hat eine Reisegeschwindigkeit von 180 km/h und eine Reichweite von etwa 650 km. Mit stillgelegtem Triebwerk weist er eine Gleitzahl von 1:20 und eine Sinkgeschwindigkeit von 1,30 m/s auf.

Technische Daten

  • Spannweite 11,26 m
  • Leergewicht 280 Kg
  • max. Abfluggewicht 380 Kg
  • max. Flugzeit 4 Stunden
  • Steigrate ca. 3,0 m/s
  • Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
  • Leistung 39 PS
  • Motor Rectimo AR-1200 39PS/29 KW
  • flugtag_01
  • flugtag_02
  • flugtag_03
  • flugtag_04

Fournier RF-5 und Fournier RF-4 Formation

Die RF-5 war ein Entwurf des französischen Konstrukteurs René Fournier, der die elegante Konstruktion der RF-3 sowie der RF-4 aufgriff und zu einem Doppelsitzer weiterentwickelte. Die Besatzung sitzt in Tandemanordnung hintereinander, was die Stirnfläche und damit den Luftwiderstand verringern hilft.

Technische Daten

  • Spannweite 13,74m
  • Länge 7,38m
  • Leergewicht 420kg
  • max. Abfluggewicht 650kg
  • Reisegeschw. 190 km/h
  • Höchstgeschw. 250 km/h
  • Motor Limbach L2000 80 PS/59KW
  • flugtag_01
  • flugtag_02
  • flugtag_03
  • flugtag_04

SG 38 D-7038

Auch der fliegende SG 38 am Flugtag ist ein Nachbau. Lediglich der Beschlagsatz stammt von einem Original. Die Gschichte des SG 38 D-7038 im BWLV Besitz.

Die Initiative zum Bau kam von Alfred Lohmeyer: Mit dem Ziel, die Grundlagen des Holzflugzeugbaus von der „ersten“ Generation an den Fliegernachwuchs weiterzugeben wird 1993 der Neubau eines Schulgleiters nach Original-Plänen beschlossen. Dabei werden mehrere Arbeitspakete geschnürt und an die teilnehmenden Vereine aufgeteilt. Bis 1997 werden in den Vereinen in Echterdingen, Sinsheim, Mühlacker und Künzelsau die einzelnen Baugruppen rohbaufertig gebaut.

Technische Daten

  • Spannweite 10,41 m
  • Gleitzahl 8,3 bei 58 km/h
  • geringstes Sinken 1,83 m/s bei 48 km/h
  • Geschwindigkeitsbereich 40–115 km/h
  • flugtag_01
  • flugtag_02

Stampe & Vertongen SV-48

Die Stampe & Vertongen SV-4 ist ein kunstflugtaugliches Doppeldecker-Flugzeug aus den 1930er Jahren. Die Stampe wurde für die Grundausbildung bei der französischen und belgischen Luftwaffe gebaut. Das Flugzeug ist zweisitzig und hat Doppelsteuerung. Es wird beim einsitzigen Flug aus Gründen des Schwerpunkts vom hinteren Sitz aus gesteuert.

Technische Daten

  • Spannweite 8,40 m
  • Länge 6,90 m
  • Höhe 2,60 m
  • Flügelfläche 18,00 m²
  • Leermasse 505 kg
  • Höchstgeschwindigkeit 275 km/h
  • Reisegeschwindigkeit 150 km/h
  • flugtag_01
  • flugtag_02
  • flugtag_03

Segelflug

Der Segelflug ist die Basis des Flugsportringes Kraichgau. Gern präsentieren die Sinsheimer Segelflieger ihr Hobby in all seinen Formen. Die Besucher des Flugtages können seltene Oldtimer, Schulflugzeuge, aber auch moderne Hoch-leistungssegler bestaunen. Eine interessante und bunte Mischung rund um den
Segelflug ist garantiert. Der Segelflug selbst repräsentiert die Urform des Fliegens schlechthin. Ohne Motor und nur mit der Kraft der Sonne und dem Wind ist der Segelflug eine sehr umweltfreundliche Art der Fortbewegung.

Der Segelkunstflug ist nicht nur ein Hochleistungssport, in dem Weltmeisterschaften ausgeflogen werden, er ist auch anmutig und spektakulär zu gleich. Hier demonstriert der Segelkunstflugpilot Robin Kemter die perfekte Beherrschung seiner SZD-59 Acro. Entwickelt wurde die SZD-59 Acro im Jahr 1990/91 aus dem Std. Jantar 3, sind mit diesem Flugzeug alle Figuren bis zu einer Belastung von +7g und -5g möglich. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 285km/h lässt sich erahnen, dass Segelflugzeuge durchaus schneller sein können, als zunächst am Himmel vermutet.

  • flugtag_01
  • flugtag_02
  • flugtag_03
  • flugtag_04
  • flugtag_05
  • flugtag_06
  • flugtag_07
  • flugtag_08

YAK 54

Die Jakowlew Jak-54 ist ein für das Kunstflugtraining ausgelegtes russisches Sportflugzeug. Es entstand als zweisitzige Trainerversion der einsitzigen Jak-55. Der Mitteldecker ist in Ganzmetall-Bauweise gefertigt und erlaubt die Ausbildung im Kunstflug der Kategorie „unlimited“.

Technische Daten

  • Besatzung 2
  • Länge 6,91 m
  • Spannweite 8,15 m
  • Höhe 2,00 m
  • Flügelfläche 12,89 m²
  • Triebwerk ein Wedenejew M-14P
  • Leistung 270 kW (367 PS)
  • fsrflugtag19-01
  • fsrflugtag19-02
  • fsrflugtag19-06

Pitts S-1S

Die Pitts ist der Klassiker unter den Kunstflugzeugen, quasi jeder kennt die kleinen roten Doppeldecker mit weißen Streifen. Die Bauweise ist altbewährt: Der Rumpf ist eine Stahlrohrkonstruktion, die Tragflächen sind komplette Holz Rippenflügel, Stabilität erhält der Flieger durch die Verspannungen und Streben. Ansonsten ist der flieger sehr simpel und spartanisch gehalten, was man nicht unbedingt braucht ist auch nicht eingebaut.

Technische Daten

  • Erstflug 1945 mit 56 PS Motor
  • Pitts N49336 Lycomming Einspritzmotor mit 200 PS
  • belastbar +6g / -5g
  • Spannweite 520 cm
  • Leergewicht 430 kg
  • Steigvermögen 14 m/s
  • Max. Geschw. 270 km/h (Horizontalflug) / Vne 340 Km/h
  • flugtag_01
  • flugtag_02
  • flugtag_03
  • flugtag_04

Der besondere Höhepunkt für die Jüngsten ist unser Bonbonflugzeug

Mehrmals am Tag gehört der Flugplatz ganz den jüngsten Besuchern. Dann ist es Zeit für das Bonbonflugzeug. Es verteilt Bonbons für die Kinder und ist somit der unbestrittene Star der jungen Besucher.

Beim Flugtag Sinsheim steht Familienfreundlichkeit ganz oben an. So zahlen Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren keinen Eintritt.

Neben dem Bonbonflugzeug gibt es spannende Flugvorführungen und einen Infostand mit viel Informationen zum Segelflug und zur Modellbaugruppe des Flugsportrings. Bei der Modellbaugruppe können Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 16 Jahren erste Erfahrungen mit der Fliegerei machen und so den Einstieg in den Segelflug finden.

  • flugtag_01
  • flugtag_02
  • flugtag_03
  • flugtag_04

Modellflug


Der Traum vom Fliegen ist so alt wie die Menschheit. Wo immer sich Flugmodelle in den Himmel erheben, ziehen sie die Aufmerksamkeit der Zuschauer magisch an.

Schnelligkeit, Wenigkeit und eine hohe Dynamik zeichnen den Modellflug aus. Flugfiguren die mit realen Flugzeugen nicht machbar sind verzaubern das Publikum jedesmal aufs Neue.

Das Team von "Stealth Hangar Night Fly" bietet eine einzigartige Modellflugshow.
Mehr Infos und Bilder unter: www.stealth-hangar-night-fly.de

  • fsrflugtag19-07
  • fsrflugtag19-08
  • fsrflugtag19-09
  • fsrflugtag19-10
  • fsrflugtag19-11

Ein Tandemsprung mit der JUMP_&_FUN FACTORY

Verwirklichen Sie Ihren Traum vom Fliegen: Im Freien Fall zwischen Himmel und Erde! Mit einem professionellen Team der JUMP_&_FUN FACTORY und bereits 25 Jahre Erfahrung im Fallschirmspringen.

Bei der JUMP_&_FUN FACTORY können Sie mit speziell ausgebildeten, geprüften und erfahrenen Tandemmastern zusammen einen Sprung wagen. Die Absetzmaschine bringt Sie auf 3500 - 4000m Höhe, dort heißt es dann "Exit" - und er wird wahr, der Traum vom Fliegen.

Informationen und Anmeldung zum Tandemsprung an der Rundflugkasse.
www.sky-dive.de

  • flugtag_01
  • flugtag_02
  • flugtag_03

TWINBEECH - Variant G18S

Beechcrafts erfolgreichstes Verkehrsflugzeug ist die „TWINBEECH“. Es wurden mehr als 9000 Exemplare über drei Dekaden lang ununterbrochen produziert. Eine grosse Zahl wurde während der Kriegsjahre für die US Army Air Force für die verschiedensten Einsatzarten geliefert. Die hervorragenden Eigenschaften begründeten auch den weiteren Erfolg des Modells in der Zivilfliegerei. So startete im März 1941 PHILIPPINE AIRLINES mit einer Beech den Flugbetrieb mit täglichen Flügen zwischen Manila und Baguio. Die TWINBEECH war auch schon in vielen Kino-Filmen zu bestaunen. So in "Captain America" und "James Bond 007 – Octopussy".

Die "TWINBEECH" ist ein Ganzmetallflugzeug und verfügt über zwei Sternmotoren sowie ein doppeltes Leitwerk. Die Maschine hat zwei Triebwerke des Typs Pratt u. Whitney R985AN14B Wasp Junior einem 9-Zyl. Sternmotor mit 335kW (450PS). Die Maximalgeschwindigkeit beträgt 411 km/h und die Reichweite liegt bei 2460 km.

  • flugtag_01
  • flugtag_02
  • flugtag_03
  • flugtag_04

russischer Sternmotorensound - YAK 52, YAK 50

YAK 52: einmotorige Maschine mit zwei Sitzen (hintereinander) mit einem 360_PS-starken 9-Zylinder Sternmotor zum Lehren und Ausüben von Kunstflug und zum Einsatz in der Formation.
YAK 50: einmotorige Maschine mit einem Sitz, ebenfalls mit einem 360_PS-starken 9-Zylinder Sternmotor zum Ausüben von Kunstflug und zum Einsatz in der Formation; mehrfacher Meister im Kunstflug und ein seltener Flugzeugtyp von dem nur noch einige wenige Dutzend fliegen.

  • 20150913_696
  • flugtag_01
  • flugtag_02
  • flugtag_03
  • flugtag_04
  • flugtag_05
  • flugtag_06
  • flugtag_07

Bannerschlepp

Paul Musso wird mit seiner Christen A1 „Husky“ einen Bannerschlepp über Sinsheim vorführen. Die Christen A1 „Husky“ verfügt über eine Leistung von 180 PS – selbstverständlich mit dem blauen Umweltengel für den erhöhten Schallschutz ausgerüstet – welche für den Bannerflug optimal geeignet ist. Die Schleppgeschwindigkeit beträgt rund 55 Knoten (ca. 100 km/h).

  • banner01

Segelkunstflug mit SZD-59 Acro

Die Verwandtschaft mit dem SZD-48-3 „Jantar Standard“ kann die SZD-59 „Acro“ nicht leugnen. In den Jahren 1990 und 1991 für Kunstflug und Streckensegelflug entwickelt, ist dieses Segelflugzeug aktuell das einzige, noch im Serienbau befindliche, einsitzige Segelflugzeug auf dem Weltmarkt, welches auch voll für die höchste Kategorie des Segelkunstflugs – der „Unlimited“ – geeignet ist. Mit einer Spannweite von 13,20m (in Kunstflug-Konfiguration) entspricht die Leistungsfähigkeit jener des MDM 1 Fox. Eine Höchstgeschwindigkeit von 285km/h, sowie mögliche G-Lasten von +7g und -5g bieten ausreichende Möglichkeiten und Festigkeitsreserven für alle Fluglagen.
Mit wenigen Handgriffen läßt sich das Flugzeug für den Streckensegelflug umrüsten, mit 15m Spann-weite, Winglets und der Option, bis zu 150l Wasser mitzuführen. Die Leistungen im Streckenflug entsprechen dann etwa denen, des bekannten Discus.
Das dieser Flugzeugtyp noch immer Potential besitzt, zeigen die jüngsten Entwicklungen des Herstellers Allstar, aktuell befindet sich eine Spannweiten- vergrößerung auf 17m in der Zulassung.

Robin Kemter ist sozusagen ein „Kind des Sinsheimer Flugplatzes“ und seit einigen Jahren im nationalen und internationalen Segelkunstflug aktiv. Durch seinen Vater, ebenfalls Pilot mit Kunstflugberechtigung, sowie den permanenten Kontakt mit Fliegerei und Modellflug, war der Weg ins Cockpit vermutlich vorgezeichnet. Er eine Mischung aus Wettbewerbsfiguren und Freestyle, mit farbigem Rauch an den Himmel gezeichnet. Lassen Sie sich mitnehmen, untermalt von Musik, in die faszinierende Welt des Segelkunstflugs.

  • flugtag_01
  • flugtag_02
  • flugtag_03

Ly-542-K Stösser

Der von Paul Lüty als Doppelsitzer für die Kunstflugschulung konstruierte Ly-542-K Stösser flog erstmals 1955. Gebaut wurde das einzige Exemplar bei Ahrens Sportflugzeugbau in Krefeld. Für seine Zeit war der Stösser ein sehr fortschrittliches Flugzeug, das sich aber aufgrund seiner aufwendigen Bauweise nicht durchsetzen konnte. Problematisch war auch die schlechte Wirkung der schmalen Querruder mit Grenzschichtabsaugung. Diese wurden später auf Frise-Querruder (Fox/Swift) umgebaut, wodurch eine Rollrate von 5s/360° realisiert werden konnte. Bei einer Spannweite von knapp 13 m und einer maximalen Flugmasse von rund 500 kg war die Flächenbelastung des Stösser mit über 35 daN/m² für damalige Verhältnisse sehr hoch. Alle Ruder sind massenausgeglichen und die Höchstgeschwindigkeit war anfangs mit 410 km/h angegeben, wurde später aber auf 300 km/h reduziert.
Der Stösser ist seit Anfang des Jahres von Hayingen an eine vereinsübergreifende Haltergemeinschaft aus 6 Kunstflugbegeisterten (Dennis Konieczny (Hayingen), Michael Kuhn, Patrick Korol, Stefan Hill (Malsch), Markus Kramer (Hockenheim) und Björn Muth (Sinsheim)) verkauft worden und ist seit dem in Malsch stationiert.

.

  • fsrflugtag19-05
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.